Gestern verstarb plötzlich Frank Ristau, mein langjähriger Geschäftspartner, Berater und Freund.

Als ich die Nachricht bekam, war meine erste Reaktion: ich muß Frank anfrufen. So wie bei jeder guten und schlechten Nachricht in den letzten 4 Jahren. Ganz automatisch wanderten meine Finger auf seine Nummer. Aber da geht niemand mehr ran. Ganz schnell legte ich wieder auf.

Wir haben uns vor knapp 20 Jahren kennengelernt, ich habe neben Jarka gesessen, damals im Großraumbüro beim Scout. Ihr seid dort zusammengekommen, ein ausgeglichenes Paar – Du ruhig und der Fels in der Brandung, Jarka gern Wind, Wetter und Bewegung rundum. In den letzten Jahren sind noch zwei Wirbel dazugekommen, Eure großartigen Jungs. Der erste geboren mitten in unserem ersten gemeinsamen Projekt mit dem Digitalen Umbruch.

Wir waren über die vielen Jahre immer im Kontakt, befreundet, haben an Projekten gegrübelt, Du warst in so vielen Unternehmen und Ideen involviert. Und immer positiv, immer mit Witz, immer mit dem Herz.

Extrem vielfältig Deine Erfahrung und Dein Wissen über Startups, über Technologie und als Entwickler auch immer gern mit den Fingern im Quellcode – so kenne ich Dich, so hast Du mich in den letzten Jahren unterstützt. Auch als es kompliziert wurde und die schwere Krankheit Deine Arbeit erschwerte, als kluger Berater mit Rundumblick.

Es wird lange dauern die tiefe Verbindung zu lösen. Auf Skype bist Du mein ständiger Begleiter, so viele Debatten haben wir geführt. Auch da der Impuls, Dir zu schreiben, mich mit Dir auszutauschen.

Ich bin unendlich traurig, vermisse Dich unglaublich und bin in Gedanken bei Deiner Frau Jarka und Deinen Jungs, Deinen Eltern.

In tiefer Trauer

Alex